Charta und ASP gehen zusammen

13. März, 2017

Zusammen Trubschachen 20.07-13 042Am Samstag den 21. September haben die Delegierten der Charta (Verband der psychotherapeutischen Weiter- und Ausbildungsinstitute) und die Assoziation der Schweizer PsychologInnen (ASP) ihren Zusammenschluss vollzogen. Beide Delegiertengruppen stimmten einstimmig dem Zusammenschluss zu. Die Charta verschwindet nicht in die ASP, sondern bildet dort eine eigene Sektion.Die Erwartungen in einen gestärkten gemeinsamen Auftritt sowohl gegenüber den Bundesbehörden als auch gegenüber den anderen Psychologenverbänden sind gross. Es gilt als nächstes, zusammen das Psychologieberufe-Gesetz in einer tauglichen Form “arbeitsfähig” zu machen. Für die Charta gehen 20 Jahre Eigenständigkeit zu Ende; Jahre, in denen die verschiedenen und verschiedensten Institute und Gruppierungen Platz unter dem Charta-Dach fanden und mit der Zeit eine gemeinsame Linie bei den Anforderungen an die Psychotherapie-Praxis fanden. Charta-Präsident Peter Schulthess wurde mit Akklamation in den Vorstand der ASP berufen. . (alt)

Tags: ,