Der transzendete Traum

24. Mai, 2017

Gerhard Kürsteiner, Schicksalsanalytiker und Autor verschiedener Fachbücher, hat ein neues Werk mit dem Titel “Transzendenz” vorgelegt. Inhalt des Buches ist einerseits der in der ICH-Trieblehre von Leopold Szondi beschriebene brückenhafte Zugang des Menschen vom Diesseits ins Jenseits als eine wesentliche ICH-Funktion, und anderseits die therapeutische Erfahrung, nach welcher transzendente, “präkognitive Träume” auftauchen können, die “ein Indiz dafür [sind], dass ein nicht voraussehbares Vorgesehenes eintrifft, dass es eine Vorsehung gibt. Und es ist zudem ein starkes Indiz dafür, dass es ein Leben nach dem Tod gibt.” (Kürsteiner, Gerhard: Transzendenz, S. 181) Das Buch ist ein weites Feld und eröffnet den Blick auf sehr existenzielle Fragen des Daseins, Fragen, die jegliche therapeutische Arbeit in ein neues Licht stellen. Es geht nicht um mehr oder weniger geschickte therapeutische Techniken, sondern um die Formulierung des spirituellen Aspektes in der Therapie. Eine ausführliche Buchbesprechung folgt im Juni in den “brückentexten” des Szondi-Instituts. (Bestellung: info@szondi.ch)
Das Buch selbst ist beim Szondi-Institut über die obige E-Mail Adresse zum Preis von Fr. 30.– zu beziehen.
Pellegrino

Tags: , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>