ISG (International)

Allgemeines
Das Szondi-Institut in Zürich versteht sich als “Mutterhaus” aller Schicksalsanalytiker und fördert darum die Kontakte zu Einzelpersonen und Gesellschaften in aller Welt, die sich mit der Schicksalsanalyse in irgendeiner Weise auseinandersetzten. Die Kontakte reichen von Mexiko und den USA bis Japan. In Europa bestehen besonders enge Beziehungen zu Belgien (klicken Sie unten auf Website Dr. Bob Maebe), Brasilien, Frankreich, Finnland, Polen, Russland, Schweden und Ungarn.

Organisation: Internationale Szondi-Gesellschaft
Ein Teil der SchicksalsanalytikerInnen ist weltweit in der ISG (Internationale Szondi-Gesellschaft) organisiert. Je nach Sprache heisst dieselbe Gesellschaft auch SIS (Société Internationale Szondi) oder ISA (International Szondi-Association). Direkter Link: http://home.scarlet.be/cep/.

Der Zweck der Internationalen Szondi-Gesellschaft ist

  • Förderung der schicksalspsychologischen Forschung;
  • Vertiefung und Weiterentwicklung der schicksalsanalytischen, psychiatrischen und psychotherapeutischen Methoden;
  • Förderung des internationalen schicksalsanalytischen Zentrums, insbesondere des Archivs und der Bibliothek im Szondi-Institut Zürich;
  • Organisation des regelmässigen Kolloquiums

 Mitglieder können Einzelpersonen, Institutionen und Gesellschaften werden, die im Sinne der oben beschriebenen Ziele tätig sind. Auf Grund eines schriftlichen Antrages (an das Szondi-Institut) beschliesst der Vorstand die Aufnahme.

Der Mitgliederbeitrag für Einzelpersonen beträgt im Jahr Fr. 100.–. Die Zeitschrift Szondiana ist das offizielle Informationsorgan der ISG ist, alle Ausgaben finden Sie auf unserer Homepage unter Publikationen, Rubrik “Szondiana”.

Falls Sie an einer Mitgliedschaft in der Internationalen Szondi-Gesellschaft interessiert sind, senden wir Ihnen gerne die Statuten und ein Anmeldeformular.

 

21. Kongress vom 6. – 8. Juli 2017 in Budapest
“POWER OF FATE: PAST, PRESENT, FUTURE”
Einladung von Dr. Robert Maebe

 

Bericht ISG-Internationaler Kongress 2014 in Brüssel
“Szondi with Schotte: to play, build, interpret, create”
Bericht von Dr. Robert Maebe

 

Präsidium: Dr. Bob Maebe, Belgien

Kontaktperson International: Dr. Robert Maebe, Belgien

Kontaktperson Schweiz: Dr. Almut Schweikert, Schweiz

 

Szondi Blog

Wahl, Ausdruck von Erbfaktoren

1) Die Wahl im wirklichen Leben und die Wahl im Testexperiment (des Szondi-Tests) wird durch die gleichen Faktoren bedingt. 2) Diese wahlbedingenden Faktoren sind Erbfaktoren. 3) Diese Erbfaktoren manifestieren sich im Leben der Person nicht nur “genotypisch”, d.h. nicht nur im ursprünglichen Erscheinungsbild einer Krankheit, sondern hauptsächlich “genotropisch”, d.h. wahllenkend, indem sie die Wahlrichtung der […]

Weiterlesen

Was man hat, das hat man

“Nur ja keine Verluste”, schreibt Hansueli Schöchli in der NZZ vom 6. Oktober. Recht hat er, obwohl er seufzend feststellt, dass diese Verlustangst im politischen Bereich – so Schöchlis These – zu einer Versteinerung einmal gewährter Privilegien führt. Ja, keine Verluste, denn Besitz wird erarbeitet, erworben, erstritten, erkämpft, erschlichen und ergaunert. Vor allem: Besitz will […]

Tags: , , , , ,

Weiterlesen

Was heisst Leben?

Arterhaltung und Selbsterhaltung sind offensichtlich die Quintessenz des Lebens. Alles Übrige ist Phänomenologie. AltaVista

Tags: , ,

Weiterlesen

Alle Beiträge