Hypochondrie

«[…] dass hinter der Hypochondrie stets eine schwere Schuld- und Strafangst (+e oder 0e, -hy, -k, +p oder 0p) steckt. Diese Schuld- und Strafangst bewirkt die Vorstellung, man könnte, als Strafe einer höheren Instanz, frühzeitig sterben. Hinter dieser Schuldangst steht die Hassliebe gegenüber einem sehr harten Elternteil, zumeist gegenüber der Mutter. Das übermächtig gewordene narzisstisch geliebte Organ tritt an die Stelle der Hassliebe zur Mutter. Als eine weitere Folge der Introjektion des gehassten Elternteils entsteht die Depression.» Szondi, Triebdiagnostik, S. 403