Szondi-Gruppe Lausanne

Die “groupe Szondi” in Lausanne wurde 1995 anlässlich der Einladung von Herrn Prof. N. Duruz der Herren Professoren J. Schotte und Ph. Lekeuche (Belgien) zu einer Gastvorlesung an die Fakultät der Sozial- und Politikwissenschaften der Universität Lausanne gegründet.

Die Gruppe steht seit ihrer Gründung unter der Gesamtleitung von Herrn Prof. N. Duruz. Frau B. Tripet, lic. phil., Familientherapeutin und Nicole Jaques-Cottet, Psychologue FSP, für die Planung und Gestaltung der Sitzungen verantwortlich.

Die “groupe Szondi” hat zum Ziel:

  • Lehren des Szonditests unter Berücksichtigung der verschiedenen “Schulrichtungen”.
  • Diskutieren von Testprotokollen anhand von klinischen Angaben.
  • Anregen und unterstützen der in Ausbildung stehenden PsychologInnen bei szondi-spezifischen Lizentiats- oder Diplomarbeiten.
  • Ermutigen für die Einführung des Szondi-Tests als “Werkzeug” bei psychologischen Abklärungen oder Therapien bei Einzelnen und Paaren am Arbeitsplatz.


Die Gruppe trifft sich einmal im Monat
(während des akademischen Semesters).

Im:
Institut Maïeutique
Rue Ste Beuve 4
1005 Lausanne
Am:
Montag, 19.00 – 21.00 Uhr


Grössere Kartenansicht

Kontaktadresse:
Nicole Jaques-Cottet
Psychologue FSP
Natel: 078 802 70 04
E-Mail: nicole.jaques@maieutique.ch

Szondi Blog

Zum Neujahr: Homöostase der Psyche 2018

Der Körper schafft es alleine, die Homöostase zu halten. Zum guten Glück müssen wir uns nicht auch noch darum kümmern. Trotz Feiertage, Rimuss und Schlemmerstunden, diese Gratwanderung des leiblichen Wohlbefindens klappt einigermassen. Doch wie steht’s mit der Homöostase der Psyche? Auch im neuen Jahr den Blick fürs eigene Gleichgewicht schärfen. Zum Beispiel seinen bisherigen Lebenstrott […]

Tags:

Weiterlesen

Wahl, Ausdruck von Erbfaktoren

1) Die Wahl im wirklichen Leben und die Wahl im Testexperiment (des Szondi-Tests) wird durch die gleichen Faktoren bedingt. 2) Diese wahlbedingenden Faktoren sind Erbfaktoren. 3) Diese Erbfaktoren manifestieren sich im Leben der Person nicht nur “genotypisch”, d.h. nicht nur im ursprünglichen Erscheinungsbild einer Krankheit, sondern hauptsächlich “genotropisch”, d.h. wahllenkend, indem sie die Wahlrichtung der […]

Weiterlesen

Was man hat, das hat man

“Nur ja keine Verluste”, schreibt Hansueli Schöchli in der NZZ vom 6. Oktober. Recht hat er, obwohl er seufzend feststellt, dass diese Verlustangst im politischen Bereich – so Schöchlis These – zu einer Versteinerung einmal gewährter Privilegien führt. Ja, keine Verluste, denn Besitz wird erarbeitet, erworben, erstritten, erkämpft, erschlichen und ergaunert. Vor allem: Besitz will […]

Tags: , , , , ,

Weiterlesen

Alle Beiträge