Szondi-Institut

hausszondi_520Die Stiftung Szondi-Institut konnte 1969 dank eines grosszügigen Legates ins Leben gerufen werden.

1970 wurde das Lehr- und Forschungsinstitut für Schicksalspsychologie und Allgemeine Tiefenpsychologie unter der Leitung Leopold Szondis eröffnet.

 

 

Die hauptsächlichen Aufgaben des Institutes sind:

  • Ausbildung und Weiterbildung von PsychotherapeutInnen für Kinder und Erwachsene
  • Anwendung tiefenpsychologischen und speziell schicksalspsychologischen Denkens in der angewandten psychologischen Beratung
  • Tiefenpsychologische und speziell schicksalspsychologische Forschung
  • Wissenschaftliche Kontakte
  • Verwaltung des wissenschaftlichen Nachlasses von Leopold Szondi

 

Die Stiftung Szondi-Institut wird von einem Stiftungsrat und seinen ausführenden Organen geleitet. Der Stiftungsrat legt im Sinne einer strategischen Führung die Erfüllung der Stiftungsziele und den Einsatz der finanziellen Mittel fest, wählt die Stiftungsorgane und überwacht deren Tätigkeit.

Der Geschäftsleitung des Szondi-Instituts obliegt die operative Führung. Das beinhaltet – in enger Zusammenarbeit mit der Studienleitung, der Redaktion des Publikationsorgans “die brücke” und dem Sekretariat – die Aufsicht über die laufenden Geschäfte sowie konzeptuelle Arbeiten.

Die Geschäftsleitung wahrt die Kontakte und organisiert die Zusammenarbeit mit der “Schweizerischen Gesellschaft für Schicksalsanalytische Therapie” (SGST) sowie mit der Internationalen Szondi-Gesellschaft (ISG). Internationale Kontakte bestehen insbesondere mit Belgien (Löwen), der Slowakei (Nitra), Ungarn (Budapest), Polen (Krakau), Russland (Ekaterinburg, Odessa) und Rumänien (Bukarest).

Das Szondi-Institut (Januar 2018)

Organe der Stiftung Szondi-Institut 30.6.15

Lexikon zur Schicksalsanalyse

 

Szondi Blog

Psyche ohne Körper gibts nicht

Psyche ohne Körper existiert nicht. Sie wird erst wesenhaft, wenn sie sich im Körper ausdrücken kann. Oder wie Aristoteles feststellte, dass Materie ohne Form nicht wirklich ist. Aristoteles glaubte, “dass Substanz an sich, ungeformt und unbestimmt, nicht Teil der Wirklichkeit ist, aber die Möglichkeit oder Potentia hat, in die Wirklichkeit einzutreten, dadurch dass sie Form […]

Tags: , ,

Weiterlesen

“Nicht Trump ist verrückt”

Der US-Psychiater Allen Frances hat die interessante These aufgestellt, dass nicht Trump sondern die amerikanische Gesellschaft krank sei. So sagt er, “heute konzentriert sich der Reichtum bei einigen wenigen. Das ist Wahnsinn.” Ja, wessen Wahn ist es? Letztlich derjenige von Personen, die ihren Raff-, Gier- und Alles-an-sich-reissen-Trieb rücksichtlos ausleben. Das ist der Haben-Trieb, wie ihn […]

Tags: , , ,

Weiterlesen

Mörderische Seele

Im Tagi vom 10.4. wird die “mörderische Seele” für das Töten in einem Auto-Amoklauf bemüht. Wie wahr, nur ist’s nicht die Seele, sondern der ausser Rand und Band geratene Destruktions- und Todestrieb. Freud lässt grüssen. Es sind nicht die “schweren psychischen Probleme” sondern deren mörderischen Lösungen, welche von einem Trieb mit “tödlicher Gesinnung” (Leopold Szondi) […]

Tags: , , ,

Weiterlesen

Alle Beiträge