Aus dem Szondi Institut

Aus dem Szondi Institut / 12.03.2017

Ganz so schlimm wird’s schon nicht werden. Die leitenden Damen in der psychotherapeutischen Abteilung des Bundesamtes für Gesundheit machen einen ganz vernünftigen Eindruck. Und selbstverständlich ist das PsyG nicht ein ideales Gesetz. Dass beispielsweise die Regelung der Therapieausbildung für Ärzte ausgeklammert worden ist und ein...

Aus dem Szondi Institut / 12.03.2017

Mediziner und Psychologen betrachteten religiöse Vorstellungen im klinischen Kontext lange Zeit skeptisch: Sie seien vornehmlich als Symptom, wenn nicht gar als Ursache verschiedener psychischer Störungen anzusehen. Insbesondere die Psychoanalyse ist tief von dieser Glaubensskepsis geprägt. Inwieweit Religiosität die Gesundheit fördern kann, wurde dagegen selten untersucht....

Aus dem Szondi Institut / 12.03.2017

Eine Online-Psychotherapie ist ebenso effizient wie eine konventionelle Therapie. Drei Monate nach Therapieende haben Patientinnen und Patienten einer Online-Psychotherapie sogar weniger Krankheitssymptome. Klinische Forscher der Universität Zürich liefern zum ersten Mal einen wissenschaftlichen Beleg für die Gleichwertigkeit einer Psychotherapie mittels Internet. Funktioniert eine Psychotherapie übers Internet?...

Aus dem Szondi Institut / 12.03.2017

Traumata wirken sich oft lebenslang auf die Psyche der Betroffenen aus. Selbst im Erbgut hinterlassen sie Spuren, berichten Divya Metha und ihre Kollegen vom Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München. Die Forscher analysierten die Blutproben von 169 traumatisierten Probanden.Bei Betroffenen, die als Kind sexuell missbraucht worden waren,...

Aus dem Szondi Institut / 12.03.2017

Tagung „Autismus“: Besucherrekord … Mit der „Autismus“-Tagung vom letzten Freitag und Samstag (14./15. Juni) hat Entresol einen Nerv getroffen: Gut 250 Besucher und Besucherinnen ‒ Fachleute und Studierende aus klinischen, pädagogischen und sozialen Berufen, Therapeuten, Wissenschaftlerinnen und zahlreiche Angehörige von autistischen Kindern ‒ strömten in...

Aus dem Szondi Institut / 12.03.2017

Jeder dritte Erwachsene in Deutschland ist im Verlauf der letzten zwölf Monate an mindestens einer psychischen Störung erkrankt. Die meisten der 15 Millionen Betroffenen leiden an Angstzuständen, Depressionen oder somatoformen Störungen. Maximal zehn Prozent von ihnen erhielten jedoch eine wissenschaftlich anerkannte Therapie. Psychische und psychosomatische Krankheiten...