Wir feiern den Sommer. Sie sind herzlichst eingeladen…

Das Szondi Institut

Das Szondi-Institut in Zürich wurde 1969 von Leopold Szondi gegründet und hat als Aufgabe, Psychologen und Psychologinnen in der psychoanalytischen Therapierichtung der «Schicksalsanalyse» auszubilden, das Wissen über die Schicksalsanalyse zu verbreiten und schicksalsanalytische Forschung zu betreiben.

Ausbildungen

Das Szondi-Institut bietet Ausbildung in drei Stufen an: Therapieausbildung für Psychologinnen und Psychologen, Beratung und angewandte Schicksalsanalyse sowie die Weiterbildung in Szondi-Testdiagnostik.

Schicksalsanalyse

Die Schicksalsanalyse ist eine die Psychoanalyse ergänzendes und weiterentwickeltes tiefenpsychologisches Konzept. Es fusst auf der Erkenntnis, dass wesentliche psychische Bedingungen der individuellen Existenz durch das familiäre Erbe vorgegeben sind.


Schweizerische Gesellschaft für Schicksalsanalytische Therapie SGST

Die Schweizerische Gesellschaft für Schicksalsanalytische Therapie SGST wurde 1961 gegründet. Sie ist ein Verein, der das schicksalspsychologische Gedankengut Leopold Szondis in Theorie und Praxis vertritt, die Schicksalsanalyse [45 KB] vertieft und weiterentwickelt, sowie Aus- und Weiterbildung durch Lehr- und Kontroll- analytikerInnen gewährleistet. Die SGST legt die Standards der beruflichen Qualifikation ihrer Mitglieder fest und nimmt deren standespolitische Interessen wahr. Sie anerkennt die Charta 1991 für die Ausbildung in Psychotherapie und ist den Standesregeln des SPV/ASP unterstellt.

Einige Einblicke in das Szondi-Institut in Zürich

Die Stiftung Szondi-Institut konnte 1969 dank eines grosszügigen Legates ins Leben gerufen werden.

Leopold Szondis Schicksalsanalyse

Die von Leopold Szondi entwickelte Schicksalsanalyse [45 KB] zählt zur Tiefenpsychologie. In ihren theoretischen Überlegungen wie auch im diagnostisch-therapeutischen Handeln spielt die Beachtung unbewusster Motive eine wichtige Rolle.