Ethik, Grundlagen

Ethik, Grundlagen

„Der Mensch kommt mit einer ethischen Doppelnatur zur Welt. Er kann anlagegemäss sowohl das Böse wie auch das Gute wählen und tun.“ (Szondi, Diagnostik, S. 104)

 

„Wir deuten den Urkampf des Guten mit dem Bösen als die triebhafte Grundanlage des Menschen zur Ethik, die unseres Erachtens das innere Gesetz: ‚Töte nicht!‘ in die Seele hineinsetzt. Wie wir es bereits betonten, ist natürlich Ethik niemals mit Trieb gleichzusetzen, aber die Handlungen und Verhaltensweisen des Einzelnen nach den Gesetzen der Ethik oder Unethik stehen in einer innigen Beziehung mit dem Triebfaktor e.“ (Szondi, Diagnostik, S. 107)