Hypochondrie

Hypochondrie

«[…] dass hin­ter der Hypo­chon­drie stets eine schwe­re Schuld- und Straf­angst (+e oder 0e, -hy, -k, +p oder 0p) steckt. Die­se Schuld- und Straf­angst bewirkt die Vor­stel­lung, man könn­te, als Stra­fe einer höhe­ren Instanz, früh­zei­tig ster­ben. Hin­ter die­ser Schuld­angst steht die Hass­lie­be gegen­über einem sehr har­ten Eltern­teil, zumeist gegen­über der Mut­ter. Das über­mäch­tig gewor­de­ne nar­ziss­tisch gelieb­te Organ tritt an die Stel­le der Hass­lie­be zur Mut­ter. Als eine wei­te­re Fol­ge der Intro­jek­ti­on des gehass­ten Eltern­teils ent­steht die Depres­si­on.» Szon­di, Trieb­dia­gnos­tik, S. 403

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar