Sexual- und Lebenstrieb, Vektor S, Faktor h

Sexual- und Lebenstrieb, Vektor S, Faktor h

„Was die lebenden Zellen zueinander zieht und sie – als Organe – zusammenhält, was die Menschen zueinander reibt und sie aneinander bindet, was die zwischenmenschliche Liebe und Zärtlichkeit – als Bedürfnis – erzeugt, was den unbedingten Liebesanspruch des Einzelwesens an allen Wesen der Welt bedingt: das ist der Faktor h.

Nichts gibt es in der lebendigen Welt an Bindung ohne ihn. Er ist der mächtigste unter den Bindenden. Er ist der Nehmende und Gebende in der Liebe und Zärtlichkeit. Er ist die gewaltigste Kraft, die alles zusammen hält, was in der Welt leibt, lebt und liebt. Faktor h ist somit das Erosradikal, die Wurzel der Liebe und Zärtlichkeit, der Grund der Anziehung und Bindung. 

Er ist sowohl der Erzeuger der individuellen Personenliebe (+h) wie auch der der kollektiven Menschheitsliebe (-h). Faktor h ist also nicht nur einer der zwei aufbauenden Faktoren der Sexualität. Er ist der Faktor jeglicher Bindung von Mensch zu Mensch in Sexus und Liebe, Körper und im Geist.“

(Szondi, Triebdiagnostik, S. 66)